Weinsortiment

 

Vinea-1_01

 

Für die Vinea Wachau ist Wein ein absolut naturbelassenes Produkt, das für sein Ursprungsgebiet steht und dessen Besonderheiten in sich vereint. Der Codex Wachau heißt: klares Bekenntnis zu naturbelassener Weinproduktion und strengster Selbstkontrolle bei Verwendung der Marken Steinfeder®, Federspiel® und Smaragd®.
 

 

Vinea-1_02

 

Steinfeder


Steinfeder ist der Name der leichten, duftigen Weines. Der Name stammt von der Steinfeder (Grauscheidiges Federgras - Stipa pennata) - ein federleichtes Gras, welches an den steilen Weinbergen wächst und zur Familie der Federgräser gehört.
Die Trauben müssen ein Mostgewicht von mindestens 15 - 17° KMW aufweisen. Die Moste werden immer klassisch trocken durchgegoren. Der Alkoholgehalt dieser Weine beträgt maximal 11,5 Vol.%. Die Wachau ist ein Weinbaugebiet, indem es aufgrund der naturgegebenen Klimatik und Bodenbeschaffenheit möglich ist, Weine mit so geringem Alkoholgehalt zu keltern.

 

Vinea-1_05

 

Federspiel

Der Name Federspiel führt auf den alten Brauch des Zurückholens des Beizvogels bei der Falkenjagd zurück - eine gerade in der Wachau in früherer Zeit übliche Form herrschaftlicher Jagd.
 
Weine mit der Bezeichnung Federspiel müssen im Kabinettbereich mit einem Mostgewicht ab 17° KMW und einem Alkoholgehalt zwischen 11,5 und 12,5 Vol.% liegen. Diese Weine sind ausnahmslos klassisch trocken vergoren. Sie stellen den Mittelbau der Vinea Wachau-Weine dar und zeichnen sich durch ihren fruchtig-charmanten Charakter und ihre kraftvolle Delikatesse aus. Federspiel-Weine schließen an die Steinfeder-Kategorie an. In ihrer Kelterung sind sie neben den gesetzlichen Erfordernissen den Kontrollen des Vereins Vinea Wachau unterworfen.

 

Vinea-1_03

 

Smaragd

Smaragd ist eine Marke, die für die höchste Qualitätsstufe von Weinen. Der Name stammt von der Smaragdeidechse, die in den Wachauer Weinbergterrassen häufig zu finden ist ab.
 
Diese Weine mit einem Mindestmostgewicht von 18,2° KMW (82,5 Öchsle) reifen in einigen Rieden der Wachau. Die Weine werden bis zum natürlichen Gärstillstand vergoren und immer trocken ausgebaut. Weine mit der Bezeichnung Smaragd® mit einem Alkoholgehalt ab 12,5 Vol.% dürfen erst ab 1. Mai des auf die Lese folgenden Jahres verkauft werden. Weine mit mehr als 9 g/l Restzucker sind von der Bezeichnung ausgeschlossen. Traditionell sortentypisch sind Smaragd®-Weine vom Riesling, Veltliner, Neuburger und Gelben Muskateller.
 
Smaragd-Weine schließen an die Federspiel®-Kategorie an. In ihrer Kelterung sind sie neben den gesetzlichen Erfordernissen den Kontrollen des Vereins „Vinea Wachau Nobilis Districtus“ unterworfen.